Leichter Aufwärtstrend bei Mietern, die auf dem US – Büroimmobilien – Markt Flächen suchen

Am 26. Mai 2020 konnte man in FINANZ & WIRTSCHAFT die Schlagzeile „US-Häusermarkt ist bereits im Aufschwung“ finden:  Trotz hoher Arbeitslosenquote wird dieses Mal die Nachfrage nach Immobilien nicht gedrückt. Aktuell hat die Nachfrage bereits wieder das Vor-Krisenniveau erreicht. *1

Diese positiven Nachrichten beziehen sich hier speziell auf Einfamilienhäuser (Homevia-Index). Auch auf dem US-Gewerbeimmobilienmarkt haben sich die Vorhersagen der Fachleute, dass sich die derzeitige Pandemie nur sehr wenig oder Großteils gar nicht auf amerikanische Büroimmobilien auswirkt, bewahrheitet. So teilt uns unser US – Partner Glenfield Capital mit, dass seit Mitte Mai bereits wieder einige Anfragen unter anderem nach Büroflächen in Columbia / South Carolina vorliegen.

In den Mega – Metropolen haben Vermieter, die mit ihren Mietforderungen schon längst die Schallmauer durchbrochen haben und sehr exklusive Immobilien anbieten, mit rückläufigen Erträgen zu rechnen – es sei denn, diese verfügen über eine LEED – Zertifizierung.

Und damit komme ich auf das von mir bereits in meinen Online Präsentationen angekündigte Thema der LEED -zertifizierten Immobilien!

Diese Auszeichnung muss man sich tatsächlich „verdienen“! Mithilfe relativ hoher Investitionskosten muss man auf lange Sicht Energie, Wasser und Strom nachweisbar einsparen. Diese speziellen Anforderungen werden nach strengen Richtlinien vorgenommen und abschließend mit einer Prüfung zertifiziert. Ab jetzt erhält die Immobilie das Recht, die Bezeichnung LEED zu tragen, welches die Abkürzung von „Leadership in Energy and Environmental Design“ bedeutet.

Da bin ich beim Thema. Das LEED Zertifikat hebt vor allem Green Buildings hervor und beinhaltet nicht automatisch den Energy Star. „Grüne Gebäude“ halten das, was das Wort schon sagt: Die Umwelt wird durch weniger Immissionen, Verschwendung von Energie und Wasser seitens ihrer Bewohner geschont. Besonders wichtig ist aber auch, dass diese Immobilien bereits in der Planung und Bauphase bei der Verwendung aller Baustoffe darauf achten müssen, möglichst erneuerbare Baustoffe zu verwenden. Ein sehr gutes Vorbild hierfür ist unsere Fondsimmobilie Wells Fargo in Columbia. Hier wurde beispielsweise Bambus für sämtliche Holzausbauten verwandt.

Die Bank Wells Fargo ist dafür bekannt, dass sie nur in LEED- Büroimmobilien ihre Flächen mietet. Wells Fargo hat zudem publiziert, dass sie in solchen Immobilien 20% weniger Energie sowie 40% weniger Wasser als in herkömmlichen Gebäuden, verbrauchen.

Ein weiterer Vorteil, eine LEED-Büroimmobilie zu planen und zu bauen, liegt auch darin, dass aufgrund des Niedrigverbrauchs an Energie und Wasser, viel schneller Mieter bereit sind, hier einzuziehen und langfristige Mietverträge abzuschließen. So hat die Bank Wells Fargo in unserer Büroimmobilie in Columbia / South Carolina gerade ihre 5.000 qm Mietflächen, welche fast 20% des gesamten Gebäudes umfassen, bis zum Jahr 2028 verlängert! Der US-Staatsanwalt ist seit 30 Jahren in dieser Immobilie ansässig und hat gerade seine Mietflächen auf circa 4.000 qm (circa 16% der Mietfläche im Gebäude) erweitert. Sein Mietvertrag wurde ebenfalls um weitere fünf Jahre verlängert. Auch die übrigen Gewerbetreibenden haben ihre Mietverträge mit einer durchschnittlichen Laufzeit von fünf Jahren für diese Immobilie abgeschlossen, weil sie hier von den zuvor beschriebenen Vorteilen langfristig profitieren.

Unsere Immobilie in der Universitäts – und Hauptstadt Columbia / South Carolina zeigt mit circa 96% Vermietungsstand eindrucksvoll die besonderen Vorteile, die LEED Immobilien bieten. Aber auch Immobilien aus herkömmlicher Bauweise haben in Columbia / SC einen so hohen Vermietungsstand, weil hier – entgegen dem allgemeinen Trend – die Nachfrage nach Büroflächen höher als das Angebot ist. In Märkten, wo das Angebot an Mietflächen höher ist als der Bedarf, haben LEED zertifizierte Immobilien dann eindeutig einen Vorteil. Namhafte und bonitätsstarke Mieter entscheiden sich langfristig für LEED Immobilien. Ein gutes Beispiel ist, wie oben bereits genannt, die große US – Bank Wells Fargo, die sich ausschließlich in LEED Immobilien einmietet.

Um das Investment in US – Gewerbeimmobilien aber perfekt zu machen, sollten sich die erstklassigen LEED-Immobilien auch in wachsenden finanzstarken Städten befinden. Hierzu mehr in meinen nachfolgenden Reports oder gerne live in einer meiner aktuellen Online – Präsentationen!

Bleiben Sie erfolgreich und vor allem gesund!

Ihr

Wolfgang J. Kunz

DNL Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG, Burggrafenstraße 5, 40545 Düsseldorf — www.dnl-exclusive.de

*1 Quelle: https://www.fuw.ch/article/us-haeusermarkt-ist-bereits-im-aufschwung/